» Startseite » Informationen » Unternehmen » Aktuell

Aktuell

ältere Artikel können im entsprechenden Archiv nachgelesen werden...

tow & trans®

Elektrische Bremsen für BE-Minisattel erlaubt?

06-09-2017 zum Produkt 

Neuerdings erhalten wir von FGS vermehrt Anfragen zur Funktionsweise von elektrischen Bremsen für BE-Minisattel bzw. die Nachfrage, ob diese Art von Bremsen überhaupt erlaubt sind.

Wir von FGS bauen unsere Sattelschlepperumbauten nach den Vorgaben von Mercedes-Benz. Hierzu haben wir bereits im Jahr 2015 für den Sprinter 319 unsere Unterlagen eingereicht. Die Bescheinigung von Mercedes-Benz schreibt uns folgendes vor (Wiedergabe in Kurzform):

  1. Der Auflieger benötigt eine durchgehende Bremsanlage, welche auf die Fahrzeugteile abgestimmt ist. (Siehe auch ECE R13 Anhang 10)
  2. Ein hydropneumatisches Bremsventil zwischen Hauptbremszylinder und ABS/ASR Regeleinheit ist zwingend vorgeschrieben.

All diese Vorgaben kann eine elektrische Bremse überhaupt nicht erfüllen. Es entzieht sich daher unserer Kenntnis, wie so etwas überhaupt als genehmigungsfähig dargestellt werden kann.

Auch lässt die aktuelle Vorschrift ECE R13 Paragraph 5.2.2.2 elektrische Bremsen ausschließlich für Deichselanhänger - dies sind in der Regel mehrachsige Drehschemelanhänger - zu.

Nach der alten EG Vorschrift 71/320/EEC war für diese Art Anhänger (Drehschemel!) auch die sogennante Auflaufbremse zulässig. Seit 1. November 2014 ist die 71/320/EEC jedoch aufgehoben und darf demnach nicht mehr angewendet werden.

Es ist zwar richtig, dass ein Anhänger O2 <3.500kg wie auch O3 >3.500kg von der Bremsanlage in der ECE R13 dem Sattelauflieger gleichgestellt wird; dies bezieht sich aber nur auf eine durchgehende Bremsanlage, keineswegs aber auf eine elektronische Bremsanlage.

Die Anschaffungs- und Einbaukosten einer Druckluftbeschaffungsanlage mitsamt der Druckluftbremsanlage belaufen sich auf mindestens 10.000€. Diese Kosten hat man mit elektrischen Bremsen nahezu komplett eingespart. Vielleicht ist dies Hinweis genug, warum es Firmen gibt, die so etwas einbauen und gesetzeswidrig in Verkehr bringen!

Bescheinigung Mercedes-Benz für Sattelauflieger Sprinter 319

Zeichnung Sattelrahmen und Druckluftbeschaffungsanlage FGS für Sprinter 319

Umbau Sprinter 319:

 

Eine gute Idee trägt Früchte

17-03-2017 zum Produkt 

Vor über 8 Jahren wurde die Idee geboren, 3 Achsen miteinander so zu verbinden, dass sie einen 100%-igen Lastausgleich darstellen. Über Jahre wurde die Achse nur vereinzelt eingesetzt.Dies hat sich durch die BE-Minisattel-Auflieger für den Wohnmobiltransport drastisch geändert. Das Verladen von Wohnmobilen ist bezüglich der Auffahrverhältnisse, Tiefbetthöhe und Nutzlast eine echte Herausforderung. Mit unserer Tridemachse haben wir eine optimale Lösung für diese Aufgabe.

Der Womo-Liner war IFBA Thema Nr. 1!

15-07-2016 zum Produkt 

Mit einer Tiefbetthöhe von <700mm setzt der FGS Womo-Liner neue Maßstäbe. Bereits auf der diesjährigen IFBA in Kassel haben viele Abschleppunternehmen nach tieferen Standflächen, für Wohnmobile bis 3,3m Höhe nachgefragt. Die FGS Lösung mit 3 Achsen, 100 % Lastenausgleich, hydraulischer Absenkung, sowie hydraulischen Schienen wurde gleich mehrfach geordert. Insgesamt scheint unser Konzept, weiter Käufer zu finden – die Nachfrage ist ungebrochen.

Autotransportanhänger AluTKL - auf einen Blick

25-05-2016 zum Produkt  

Es gibt kaum einen Alu-Autotransportanhänger, mit so guter Serienausstattung wie der TKL von FGS.
Zum Vergleich im Bild auf einen Blick.

FGS LLT auf VW T6 und Ford Transit DOKA

12-11-2015 zum Produkt

 Der erste LLT auf Basis des neuen VW T6 hat das FGS Werk verlassen. Der T6 bleibt nach wie vor der leichteste Zugkopf. Bei einer Typisierung auf 3,5t bleiben so noch über 1,2t Nutzlast. Der Ford Doppelkabiner wurde auf 4,75t aufgelastet und besticht mit mehr als 2,1t Nutzlast und reichlich Zubehör. Durch optionale Zusatzschienen kann nahezu jeder Sportwagen verladen werden.

Das FGS Patent im Video

13-08-2015 zum Video

Das Achslifting ist ein einzigartiges Patent, dass sich auf einfache und sichere Art realisieren lässt. Beim Tandemanhänger wird hierbei die Vorderachse geliftet, was eine optimale, hohe Stützlast und einen verlängerten Radstand ermöglicht. Der Anhänger hat dadurch beste Nachlaufeigenschaften. Beim Tridemanhänger werden Vorderachse und Hinterachse geliftet. Die Mittelachse bleibt "stehen". Die genaue Funktionsweise wird im Video verständlich gemacht.

roll & trans®

   (zum Archiv)

Neue Scheibenbremse zum Messenmarathon 2016

25-05-2016 

Aufgrund unseres 20 jährigen Bestehens steht unsere Firma vor einem echten Messemarathon. Hierzu passt es gut, dass die neue Knott-Scheibenbremse für die Low-Liner Chassis bereits auf der IFBA in Kassel präsentiert werden kann.
Mit der neuen, zum Patent angemeldeten FGS-Luftfederachse, steht ein starkes Gesamtpaket für alle Low-Liner und Single-Liner Produkte.
Offizielle Markeinführung dürfte Anfang 2017 sein.

Die letzten VW T5 sind ausgeliefert

27-04-2015 zum Produkt

Die letzten VW T5 Zugköpfe gingen im Juli an die Bäckerei Zimmer in Geesthacht. Alle 4 Fahrzeuge wurden mit Kühlkammer und dem FGS-Kombiportal ausgestattet. Die Kühlanlage wurde hier erstmals von der Firma Coolingvan in Kornwestheim eingebaut. Das Bild zeigt die Familie Zimmer mit FGS Geschäftsführer Fritz Schmid bei der Übergabe der Fahrzeuge.

Ladekantenhöhe im Vergleich; 10" zu 13" Achse

04-02-2015 zum Video

Die Vorraussetzung für gute rollin-rollout Konzepte ist die tiefe Ladekante. Das nachstende Video zeight beim gleichen Fahrzeug mit 13" Bereifung eine Ladekantenhöhe von 47cm. Bei der Achse für 10" Räder liegt die Ladekantenhöhe bei 41cm und somit 6cm tiefer. Dies ergibt immerhin einen Steigungsunterschied von ca. 2°. Anders ausgedrückt bedeutet dies bei einem 300kg Behältnis eine Kraftersparnis von 105N bei der 10" bereiften Achse.

Wir bei FGS bauen beides - der Kunde kann somit frei nach seinen Anforderungen entscheiden.

Servicekosten 10" Reifen unter 4 Cent/Km

19-01-2015

Reden ist Silber, Schreiben ist Gold. Nach diesem Motto wurden von einem FGS-Großkunden 5 Fahrzeuge mit allen Kosten (Unfall-wie Verschleißreparaturen) vorgangsbezogen aufgelistet. Das Ergebnis ist mehr als beeindruckend. Alle fünf betrachteten Fahrzeuge weisen eine Laufleistung von über 200.000 km nach. Alle Daten in dieser PDF zusammengefasst.

Chassistechnik

Sensationelles Leergewicht

07-09-2017

Die Entwicklung ist abgeschlossen - das Ergebnis kann sich sehen lassen. Für Zugkopffahrzeuge bis 3,5to bedarf es keiner Tandemachse mehr. Mit der neuen Zwillingsbereifung sowie der neuen Scheibenbremse lassen sich über 100kg geringeres Eigengewicht nachweisen. Für die mischbereiften Fahrzeuge mit Führerscheinklasse B beginnt ein neues Zeitalter: Der FGS D-Liner.

Neben dem Nutzlastgewinn verspricht die neue Achsentwicklung einen optimalen Fahrkomfort. Das FGS Low-Liner Programm federt ab 2018 mit Hydropneumatik. Komfort und schnelles Liften des Chassis lassen sich mit dieser Federungsart optimal realisieren. Auch verspricht die neue FGS-Technik wesentlich geringere Servicekosten. Die Nachlaufachse entfällt und anstatt vier Bremsen gilt es nur noch zwei zu warten.

Letztlich wurde bei den Tests aber auch ein um ca. 10% geringerer Kraftstoffverbrauch gemessen. Wir werden mit diesem Fahrzeug auch unseren Weg zur E-Mobilität vorantreiben.

Soviel, aber auch nicht mehr, war Fritz Schmid, Geschäftsführer der FGS GmbH, zu diesem Thema zu entlocken.

Ausführliche Tests mit neuer Achse abgeschlossen

05-04-2017

Die Testphase mit neuer Achstechnik und aktivem hydropneumatischem Federelement ist abgeschlossen. Alle Vorbereitungen für die Serienfreigabe laufen auf Hochtouren. Bis Ende Mai ist die ECE R13 Prüfung für die neue Scheibenbremse eingeplant. Vorteil der neuen FGS Achstechnik ist vor allem der wesentlich verbesserte Fahrkomfort, geringere Servicekosten, hohe und schnelle Absenkung  sowie die Niveauregelung. Das Bild entstand zum Abschluss der Testserie, vor dem Schloss Hohenfels, nur zwei Kilometer vom Firmengelände entfernt.
Low-Liner mit Luftfederung Leichtes Alu-Chassis mit Vollluftfederung

20-09-2016 zum Produkt

Das dürfte eine echte Weltneuheit sein.
Das erste Chassis aus Aluminium  mit direkter Vollluftfederung und Einzelradschwinge. Die Hauptvorteile sind das geringe Eigengewicht, und schnelles Heben/Senken.
Kommen Sie zur IAA und besuchen Sie uns auf unserem Stand: Halle 13 F32

Der neue VW T6 läuft gut an

10-09-2015 zum Produkt

Seit Anfang August sind die ersten, von 54 VW T6 Zugköpfe eingetroffen. Das erste FGS-Chassis war ein Single-Liner (Zweiachser) mit einer Chassislänge von 6 m. Auf der Basis des VW T5 wurden schon insgesamt 44 Fahrzeuge dieser Bauart an Kunden übergeben.

FGS Chassistechnik Überblick

28-05-2015

Das ganze FGS-Programm mit Tiefrahmenchassis ist in nebenstehendem Bild erklärt. Für alle abgebildeten Fahrzeuge liegt ein Gutachten vor. Für den VW T5 zusätzlich die UBB-Abnahmen. Alle Chassis sind starr, wie auch mit Absenkung lieferbar. Des Weiteren kann jedes Chassis mit Breitspurfahrgestell geliefert werden. Bezüglich dem Low-Liner-Programm hat FGS ein Alleinstellungsmerkmal mit der 10‘‘ Bereifung.

Chassis mit Ladebordwandanschluss

28-05-2015

Das FGS-Single-Liner-Chassis bietet ab Werk schon die Möglichkeit eines Ladebordwandanschlusses. Für Ladebühnen der Firma Bär, Dhollandia und Sörensen sind die Aufnahmen für die entsprechenden Bordwände bereits festgelegt. Dies spart Montagezeit, wie auch Gewicht. Speziell für den VW T5, zukünftig T6, ist dies von Vorteil, da es keine sinnvolle Möglichkeit gibt beim Originalchassis eine Ladebordwand zu montieren.
Das obenstehende Bild zeigt eine Ladebordwand der Firma Bär.

 

show&event®

2x FGS auf dem IAA-Stand von VW

22-08-2012 zum Produkt

Gleich mit 2 Fahrzeugen ist FGS auf dem VW-Stand der diesjährigen IAA vertreten. Zum einen handelt es sich um ein „Fanartikelmobil“ auf der Basis eines FGS-Single-Liners. Zum anderen um ein Gärtnerfahrzeug mit isoliertem Boden wie auch isolierter Heckklappe. Die Kühlung dieses Fahrzeuges ist mit dem „FOH“ Code also auf der Basis eines VW-Kompressors. Mit dem Fanartikelmobil hat FGS bereits 2 Bundesligisten (Den Deutschen Meister 2008, VfL Wolfsburg sowie Hannover 96) ausgestattet. 

Verladesysteme

FGS-Verladerampe Gitterrost

25-04-2013 zum Produkt

Bei freistehenden Alu-Verladerampen ist eine geschlossene Fahrfläche oft ein richtiger "Windfang" und somit eine aerodynamische Sünde. Eine wesentliche Verbesserung sind hierbei Luftdurchlässige Gitterrostrampen. Gitterrostrampen aus Stahl haben schon viele Hersteller von Verladeschienen realisiert. FGS stellt aber jetzt erstmals eine Rampe mit leichtem Alu-Gitterrost vor. Nach einer Erprobungsphase wird das Produkt jetzt in die Serie übergehen. Ab Sommer 2013 wird dann unser Alu-Verladeschienen-Programm mit diesem Produkt erweitert. Im Bild ist übrigens auch das FGS-Federhebewerk zu sehen, was das Schwenken einer faltbaren Rampe mit rückwärtiger Klappe mühelos erlaubt.

Internes

   (zum Archiv)

50 % PV-Strom

06-04-2017

Es ist eine Investition für die Zukunft. 50 % unseres Strombedarfs wird mittlerweile über eine PVA, Photovoltaik-Anlage, gewonnen. Das Luftbild wird sich aber in den nächsten Monaten weiter verändern. Bis Ende des Jahres ist Baubeginn für eine große Logistikhalle mit Sägerei und Sozialräumen geplant.
Neue Kooperation zwischen dem Autohaus Graf Hardenberg und der FGS GmbH

03-04-2017

Die Firmen Graf Hardenberg GmbH & Co. KG in Tuttlingen und die FGS GmbH Fahrzeug- und Al-Systeme sind eine vielversprechende und zukunftsorientierte Kooperation eingegangen.
Das Autohaus Graf Hardenberg, als Volkswagen Nutzfahrzeuge Händler in der Region, arbeitet eng mit dem Aufbauhersteller FGS GmbH, Volkswagen Premium Partner, zusammen.
Der große Vorteil für unsere gemeinsamen Kunden und Interessenten liegt auf der Hand: Maßgeschneiderte Branchenlösungen mit dem VW T6 und auch dem neuen VW Crafter. Obiges Bild zeigt die beiden Geschäftsführer Mark Häfner und Fritz Schmid beim „Shake- Hands“ vor einem T6 Low-Liner für Autotransport, anlässlich der Frühlingsmesse in der Hardenberg Niederlassung in Tuttlingen.
Weitere Information erhalten Sie auch unter www.grafhardenberg.de
FGS Überfahrklappe mit XL Zertifizierung

17-03-2017

Es bestanden durchaus Zweifel, ob unsere Überfahrklappen der Prüfung für den Code XL standhalten. Immerhin wird so eine Rampe mit einer Prüfkraft von nahezu 8.500 daN (≈ca. 8,5 t) belastet.
Das Ergebnis überzeugt, die Klappe hält mehr als bis dato versprochen war. Hier geht es zu unserem Zertifikat.
Ein Prädikat das uns stolz macht

30-09-2016

Es war uns eine Ehre- Frau Ministerin Hofmeister-Kraut informierte sich detailliert auf dem FGS Stand über FGS Entwicklungen.
Es war in alle Richtungen ein angenehmes Gespräch, in welchem wir auch gerne unseren Respekt für die Arbeitsleitung und Kompetenz der Ministerin zum Ausdruck brachten.

Ein Prädikat das uns stolz macht

01-06-2016 zum Zertifikat

Die Anforderungen, welche VW an uns Aufbauer stellt sind teilweise recht anspruchsvoll. Umso mehr freut es uns, dass wir zum PremiumPartner ernannt wurden. Gerade unsere T6 und Crafter Aufbauten erfordern einen engen Kontakt mit VW Nutzfahrzeuge. Derzeit liegen insgesamt 6 UBB’s von VW Nutzfahrzeuge vor.

Beitrag zum Klimaschutz

25-01-2016 zum Zertifikat

Seit dem 01. Januar 2016 wird die Firma FGS von Lichtblick mit Ökostrom versorgt. Die durch Lichtblick eingespeiste elektrische Energie stammt weder aus Atom-, noch aus Kohle- oder Ölkraftwerken. Sie wird komplett aus ökologischen Energiequellen gewonnen. Durch den Bezug von Ökostrom können wir jährlich 60,22 Tonnen zurechenbare CO²-Emissionen einsparen.